Psychosyntheseinstitut

Abendgruppe ab Do., den 17. Jan. 2019 (3 Abende)

"Die Medizin der Heiterkeit und des Humors -

bei allem Ernst: man muss auch „lachen“ können..."

„Der Humor ist die Medizin der Weisen“ (Schopenhauer)
„Nimm das Leben nicht so ernst, kommst sowieso nicht lebend raus…“ (Volksmund)

Im Ernst, die rechte „Heiterkeit“ hat ein Potential von Lösungsdynamik, was generell nicht erkannt wird. In vielen Situationen kann inmitten einer Problemspannung durch eine heitere Haltung unser Zugang zur Kreativität geöffnet werden. Kein Zweifel, dass selbst ernste Probleme, oft von einer Prise echter Heiterkeit profitieren. Heiterkeit lockert unser Gehirn deutlich auf und wir können freier strömen und werden auf gute Weise wirklich (messbar) kreativer. Psychische und physische Gesundheit wird dadurch oft deutlich unterstützt.
In früheren Zeiten gab es den Hofnarren des Königs, der bei Problemen und Verstimmungen, den König mit seiner Heiterkeit in seiner Regierungsfähigkeit wieder fähiger machte. Selbst in manchen Krankenhäusern (vor allem in USA) finden wir den „Clown als Medizin“, der mit seinen tiefgründigen Späßen die Situation auflockert und damit oft Heilung fördert! Selbst der Karneval hat für viele Menschen eine „seelische“ Ventilfunktion. Die Verrücktheit des Karnevals ist ein kreativer Schutzraum, in dem „Unterdrücktes“ ein Ventil zur heiteren und eventuell frivolen Entladung bekommt!
Allen erwähnten „Seelenfunktionen“ liegt die Formel zugrunde: „Heiterkeit ist auch Medizin“. Es muss natürlich der richtige Moment da sein. Die notwendige Trauer oder Ärger wollen auch gewürdigt sein und es geht dabei auf keinen Fall um plattes „Weglachen“… 

Die Seminar-Reihe reflektiert das sensible Thema von der „Medizin der Heiterkeit“ mit Indikationen und Kontraindikationen und mit praktischen Beispielen.


PS: Historisch war im Karneval für diese Tage auch eine Gleichstellung zwischen den Ständen üblich.

Themen

    • Die Medizin des Humors ist etwas anderes als platter Witz!
    •  Identifikationen brauchen manchmal Humor
    • Humor öffnet fast immer Türen – und erlaubt Sprünge…
    • Wann Humor besonders angezeigt ist und Kontraindikationen
  • Der Ernst, der krank macht und der heilender Humor
  • Wann hat Humor eine heilende Wirkung und Lösungsdynamik?
  • Der Pendelschlag zwischen Ernst und Humor
  • Das Phänomen der „Bi-soziation“
  • Sensibilität und Mut
  • Sein und Werden – die Quelle und der Fluss
  • Zeitwahrnehmung und Gegenwärtigkeit
 

Seminardaten

Kursleitung:

Harald Reinhardt

Kursgebühr:

120,– Euro für 3 Abende (Im Falle der Abwesenheit bemühen wir uns, Ihnen einen CD-Mitschnitt zuzusenden.)

Zeit:

jeweils donnerstags von 19.00 – ca. 22.00 Uhr

Kursort:

Institut für Psychosynthese, Wieselweg 5, Köln-Brück

Kursbeginn:

Do., den 17. Jan. 2019 um 19.00 Uhr

Folgetermine:

24., 31. Jan. 2019 um 19.00 Uhr


Infos zur Anfahrt

Anmeldung:

telefonisch 0221 / 913 08 09 oder hier online

Ich melde mich verbindlich zu dem folgenden Seminar an:

Ich habe die folgenden Bedingungen gelesen und stimme diesen zu:

Datenschutzerklärung

Die Angaben aus dem Kontaktformular werden zur Beantwortung der Anfrage erhoben und verarbeitet. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an psychosynthese-koeln@t-online.de widerrufen.

Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 
 
 

KONTAKT

Institut für Psychosynthese und 
Transpersonale Psychologie

Harald Reinhardt & Birgit Haus GbR
Wieselweg 5
51109 Köln (Brück)

0221-913 08 09
0221-913 08 06
E-Mail schreiben

DOWNLOAD

Programm 2018 zum Download
Vorträge auf CD  zum Download