Psychosyntheseinstitut

Wochenendkurs Sa./So., 22./23. Sept. 2018

"Der Hund in Dir -

ein Spiegel verborgener Potentiale in uns"

„Der Hund ist der sechste Sinn des Menschen.“ (Friedrich Hebbel)

Der Hund gewinnt im Leben des modernen Menschen zunehmend an Bedeutung.
Doch was erzählt uns das aus tiefenpsychologischer Perspektive?

Immer bleibt der Hund für uns Menschen auch ein bisschen Geheimnis, weil er nicht sprechen kann und wir nie eine 100%ige Gewissheit haben können, ob wir mit unseren menschlichen Interpretationen des Hundes richtig liegen.
Das Seminar "Der Hund in Dir - ein Spiegel verborgener Potentiale in uns" will in einem persönlichen Schutzraum die Möglichkeit anbieten, den eigenen "inneren Hund" zu entdecken, der nicht nur ein verborgener Zugang zu unseren Gefühlen ist, sondern manchmal auch Quellgrund für Probleme mit Hunden.
Menschen - egal ob Sie einen Hund besitzen oder nicht - projizieren unbewusst gerne auf den Hund unerfüllte Wünsche, Sehnsüchte und Bedürfnisse einerseits und andererseits aber durchaus auch Ängste vor ihrer eigenen Aggression und Wehrhaftigkeit.
Das Seminar will Sie mittels vieler selbsterfahrungsorientierter Übungen unterstützen, eigene verborgene Potentiale im "inneren Hund" zu entdecken und ins Leben zu holen. Wer ist der Hund für uns? Was soll er uns geben? Wie soll er unser Leben bereichern? Und was braucht der "innere Hund" von uns? Und was müssten wir eigentlich selbst lernen, damit schließlich auch der eigene Hund ein glückliches Hundeleben führen kann. Und wenn wir keinen Hund besitzen geht es um die Frage, welche Qualität der Hund-Mensch-Beziehung wir vielleicht auch ohne Hund mehr in unser Leben holen könnten.
Dieses Seminar ist offen für alle Interessierten und einzige Voraussetzung ist Ihr Interesse an Hunden im Guten, wie im Schwierigen.

Themen

  • Der Mensch und sein Hund oder Das Ich und meine Komplexe
  • Der Hund als Botschafter meines Unbewussten in Träumen
  • Der Hund als Spiegel meiner "unbewussten" Gefühle
  • Der Hund und mein verborgener Aggressionskomplex
  • Der Hund als Begleiter, gar Partnerersatz u./o. alternativ zu einem Kind
  • Der Hund als Verbündeter & Seelentröster
  • Der Hund als mutiger Revier-Verteidiger & Grenzsetzer
  • Der Hund als "Wünschelrute" meiner Elementar-Bedürfnisse wie: Schlafen, Essen, Trinken & Bewegung
  • Der Hund als verborgener Wegweiser und indirekter Entscheidungshelfer
  • Der Hund als Kontaktbrücke zu anderen Menschen
 

Seminardaten

Kursleitung:

Birgit Haus

Kursgebühr:

200,– Euro

Termin:

Sa./So., 22./23. Sept. 2018, jeweils 10.00 – 13.00 und 15.00 – 18.00 Uhr

Kursort:

Institut für Psychosynthese, Wieselweg 5, Köln-Brück


Infos zum Seminarhotel / Übernachtungsmöglichkeiten

Anmeldung:

telefonisch 0221 / 913 08 09 oder hier online

Ich melde mich verbindlich zu dem folgenden Seminar an:

Ich habe die folgenden Bedingungen gelesen und stimme diesen zu:

Datenschutzerklärung

Die Angaben aus dem Kontaktformular werden zur Beantwortung der Anfrage erhoben und verarbeitet. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an psychosynthese-koeln@t-online.de widerrufen.

Bitte geben Sie den Wert, den Sie auf dem Bild sehen, in das Feld ein.
 

KONTAKT

Institut für Psychosynthese und 
Transpersonale Psychologie

Harald Reinhardt & Birgit Haus GbR
Wieselweg 5
51109 Köln (Brück)

0221-913 08 09
0221-913 08 06
E-Mail schreiben

DOWNLOAD

Programm 2018 zum Download
Vorträge auf CD  zum Download